Erfinderisches Problemlösen mit TRIZ : Zielbeschreibung, Problemdefinition und Lösungspriorisierung

  • Die Theorie des erfinderischen Problemlösens, TRIZ, ist eine Systematik von Annahmen, Regeln, Methoden und Werkzeugen zur innovativen Systemverbesserung z.B. von Produkten, Prozessen, Dienstleistungen oder Organisationen. Diese Richtlinie erläutert TRIZ-Werkzeuge und -Methoden, die insbesondere in den Phasen "Zielbeschreibung", "Problemdefinition" und "Lösungspriorisierung" desDie Theorie des erfinderischen Problemlösens, TRIZ, ist eine Systematik von Annahmen, Regeln, Methoden und Werkzeugen zur innovativen Systemverbesserung z.B. von Produkten, Prozessen, Dienstleistungen oder Organisationen. Diese Richtlinie erläutert TRIZ-Werkzeuge und -Methoden, die insbesondere in den Phasen "Zielbeschreibung", "Problemdefinition" und "Lösungspriorisierung" des Problemlösungsprozesses eingesetzt werden. Die Detailtiefe der Beschreibung erlaubt eine Einschätzung der Werkzeuge und Methoden hinsichtlich Einsatzzwecken, Ergebnissen und Funktionsweise. Die jeweilige Beschreibung der Methoden und Werkzeuge enthält konkrete Aussagen über Zielsetzung und Ergebnis ihres Einsatzes.show moreshow less

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Robert Adunka, Kai Hiltmann, Pavel Livotov, Christian Thurnes
Publisher:Beuth Verlag
Place of publication:Berlin
Year of Publication:2017
Language:German
Tag:TRIZ, Kreativitätsmethodiken
DDC classes:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften
Parent Title (German):VDI Richtlinie 4521
Issue:Blatt 2
First Page:1
Last Page:28
Document Type:Other
Institutes:Hochschule Offenburg / Bibliografie
Acces Right:Zugriffsbeschränkt
Release Date:2018/02/01
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG
URL:http://www.vdi.de/4521