Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Haftungsrisiken bei Verlagerung von Geschäftsmodellen auf eine GmbH

  • In der heutigen, vielschichtigen und komplexen Geschäftswelt werden die meisten Unternehmen nicht als Personengesellschaften, sondern als Kapitalgesellschaften geführt. Wie das Wort Kapitalgesellschaft bereits nahelegt, stehen bei dieser Gesellschaftsform nicht natürliche Personen im Mittelpunkt, sondern vielmehr ein Mindestmaß an Kapital, welches von den Gesellschaftern in Form von EinlagenIn der heutigen, vielschichtigen und komplexen Geschäftswelt werden die meisten Unternehmen nicht als Personengesellschaften, sondern als Kapitalgesellschaften geführt. Wie das Wort Kapitalgesellschaft bereits nahelegt, stehen bei dieser Gesellschaftsform nicht natürliche Personen im Mittelpunkt, sondern vielmehr ein Mindestmaß an Kapital, welches von den Gesellschaftern in Form von Einlagen aufgebracht werden muss. Die Kapitaleinlage ist somit der persönliche Risikobeitrag der Gesellschafter und zudem die Voraussetzung für ein wirtschaftliches Tätigwerden im Geschäftsbereich, für das die Gesellschafter eine persönliche Haftung nicht übernehmen wollen und grundsätzlich auch nicht müssen.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Severin Denk, Richard Sobotta, Thomas Zerres, Christopher ZerresGND
Editor:Christopher Zerres
Contributing Corporation:Hochschule Offenburg
Year of Publication:2017
Page Number:33
Language:German
Tag:Geschäftsmodell; Verlagerung
DDC classes:300 Sozialwissenschaften / 330 Wirtschaft
Parent Title (German):Arbeitspapiere für Marketing und Management
Issue:27
ISSN:2510-4799
Series (Serial Number):Arbeitspapiere für Marketing und Management (27)
Document Type:Working Paper
Open Access:Frei zugänglich
Institutes:Bibliografie
Release Date:2021/09/23
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG
URN:urn:nbn:de:bsz:ofb1-opus4-50126