Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
The search result changed since you submitted your search request. Documents might be displayed in a different sort order.
  • search hit 74 of 322
Back to Result List

Ausarbeitung eines Laborversuchs über das Positioniersystem Festo Portal Trainer 300 für das Labor Automatisierungssysteme

  • Im Rahmen dieser Arbeit wurde ein Laborversuch entwickelt, der die Grundlagen für die Bedienung und Programmierung eines Positioniersystems mit einer speicherprogrammierbaren Steuerung vermittelt. Der Festo Portal Trainer 300 ist ein in sich vollständiges Gerät, aufgebaut als Drei-Achs-Portal-Roboter mit einem Greifer. Die Steuerung ist mit SIMATIC realisiert und die Programmierung erfolgt mitIm Rahmen dieser Arbeit wurde ein Laborversuch entwickelt, der die Grundlagen für die Bedienung und Programmierung eines Positioniersystems mit einer speicherprogrammierbaren Steuerung vermittelt. Der Festo Portal Trainer 300 ist ein in sich vollständiges Gerät, aufgebaut als Drei-Achs-Portal-Roboter mit einem Greifer. Die Steuerung ist mit SIMATIC realisiert und die Programmierung erfolgt mit dem Engineering-Framework TIA-Portal. Kernaufgabe des Laborversuchs ist das Programmieren einer Ablaufsteuerung mit den Sprachen Graph 7 und strukturierter Text (SCL). Als Grundlage für die Aufgabenstellungen dient eine Beispielimplementierung, die im Rahmen dieser Arbeit entwickelt wurde. Es gibt verschiedene Teilaufgaben, die sich neben der Entwicklung der Ablaufsteuerung auch mit der Programmierung des Bedienfelds, der Betriebsmodi, einer Referenzfahrt, einer Flankenerkennung und der Positionserfassung mit Inkrementalgebern beschäftigen. Die Beispielimplementierung der Ablaufsteuerung enthält einen einfachen Ablauf, indem der Portalroboter eine Position anfährt, um dort ein Metallstück zu greifen, und dieses an einer anderen Position ablegt. Während mit der graphischen und textbasierten Sprache Graph 7 die Struktur des Ablaufs besonders übersichtlich dargestellt wird, eignet sich für komplexere Implementierungen innerhalb eines Teilschrittes SCL als rein textbasierte Sprache. Daher ist ein Lernziel bei der Programmierung der Ablaufsteuerung auch ein sinnvolles kombinieren dieser beiden Sprachen. Der Fokus des Laborversuchs liegt vor allem auf einem sinnvollen Aufbau des Programms hinsichtlich der Lesbarkeit, der Auswahl der Programmiersprache und der Modularität des Programms. Während die Positionssteuerung über Inkrementalgeber im Schleichgang gut funktioniert, weist sie ohne Schleichgang eine Ungenauigkeit von ca. 2 mm auf. Die Zykluszeit der Speicherprogrammierbaren Steuerung wurde als hoch genug nachgewiesen und kann damit als mögliche Ursache ausgeschlossen werden.show moreshow less

Download full text files

  • Bachelorarbeit_Jessica_Schulz-Arhin.pdf
    deu

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Jessica Schulz-Arhin
Place of publication:Offenburg
Year of Publication:2018
Pagenumber:IX, 71, [42]
Language:German
DDC classes:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 620 Ingenieurwissenschaften und Maschinenbau / 621.3 Elektrotechnik, Elektronik
Advisor:Jörg Fischer, Edgar Schmitt
Publishing Institution:Hochschule Offenburg
Granting Institution:Hochschule Offenburg
Date of final exam:2018/04/12
Document Type:Bachelor Thesis
Institutes:Abschlussarbeiten / Bachelor-Studiengänge / EI
Open Access:Zugriffsbeschränkt
SWB-ID:1655310135
Release Date:2018/04/25
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG