Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
  • search hit 1 of 2
Back to Result List

Messtechnische Evaluation von thermisch und elektrisch angetriebener Kälteerzeugung

  • Thermisch angetriebene (Adsorptions-)Kältemaschinen können mit einem verhältnismäßig geringen elektrischen Energieaufwand bzw. mit einer hohen elektrischen Leistungszahl Kälte bereitstel-len. Wird die zum Antrieb erforderliche Wärme aus industrieller Abwärme bereitgestellt, ist diese Kältebereitstellung energetisch effizienter als die Kältebereitstellung über eineThermisch angetriebene (Adsorptions-)Kältemaschinen können mit einem verhältnismäßig geringen elektrischen Energieaufwand bzw. mit einer hohen elektrischen Leistungszahl Kälte bereitstel-len. Wird die zum Antrieb erforderliche Wärme aus industrieller Abwärme bereitgestellt, ist diese Kältebereitstellung energetisch effizienter als die Kältebereitstellung über eine Kompressionskäl-temaschine. Wird die Wärme jedoch in Kraft-Wärme-Kopplung bereitgestellt, ist die primärenergetische Bewertung sowohl von mehreren Teilwirkungsgraden als auch den Primärenergiefaktoren für den eingesetzten Brennstoff und die erzeugte bzw. bezogene elektrische Energie abhängig. Eine umfangreiche Messkampagne im Sommer 2018 liefert unter realitätsnahen Randbedingungen in einer Labor umgebung detaillierte Energiekennzahlen für einen typischen Tagesgang des Kältebedarfs. Damit gelingt es, Teilenergiekennwerte für die Planungspraxis abzuleiten und das Gesamtsystem energetisch mit einer konventionellen Kompressionskältemaschine zu vergleichen.show moreshow less
  • Thermally driven (adsorption) chillers can provide cold energy with a relatively small amount of electrical energy or with a high elec-trical coefficient of performance, respectively. If the heat required as driving energy is provided by industrial waste heat, this kind of cold generation is more energy-efficient than the supply of cold via a compression cooling machine. If the heat is provided inThermally driven (adsorption) chillers can provide cold energy with a relatively small amount of electrical energy or with a high elec-trical coefficient of performance, respectively. If the heat required as driving energy is provided by industrial waste heat, this kind of cold generation is more energy-efficient than the supply of cold via a compression cooling machine. If the heat is provided in combined heat and power, the primary energy rating will depend on both the number(s) of partial efficiencies and the primary energy factors for the fuel used as driving energy and the electrical energy which is fed in the public grid. An extensive measurement campaign in the summer of 2018 delivered detailed energy figures for a typical daily cycle of cooling demand under realistic boundary conditions in a laboratory environment. Based on the evaluation of the overall energy balance, we derive parameters for planning practice and compare the tri-generation system with a conventional compression cooling system.show moreshow less

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Jens PfafferottGND, Sascha Rißmann
Title Additional (English):Experimental evaluationof thermally and electrically driven cooling systems
Publisher:ITM InnoTech Medien GmbH
Year of Publication:2019
Language:German
Parent Title (German):Gebäudetechnik in Wissenschaft & Praxis : GI
Volume:140
Issue:04
ISSN:2195-643X
First Page:1
Last Page:14
Document Type:Article (reviewed)
Institutes:Bibliografie
Open Access:Zugriffsbeschränkt
Release Date:2020/01/21
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG