• search hit 3 of 10
Back to Result List

Zum Tragverhalten von geschraubten Stirnplattenstößen mit elastomerer Trennschicht

Load-carrying capacity of bolted end-plate connections with elastomeric interlayer

  • Bei der Auslegung von geschraubten Stirnplattenstößen mit elastomerer Trennschicht dürfen gemäß Eurocode 3 lediglich die Flansche für eine Übertragung der Schnittgrößen berücksichtigt werden. Unsere Untersuchungen zeigen, dass auch die Stege für eine Bemessung herangezogen werden sollten. Sie tragen zu einer gleichmäßigeren Spannungsverteilung im Elastomerlager bei und erlauben somit höhereBei der Auslegung von geschraubten Stirnplattenstößen mit elastomerer Trennschicht dürfen gemäß Eurocode 3 lediglich die Flansche für eine Übertragung der Schnittgrößen berücksichtigt werden. Unsere Untersuchungen zeigen, dass auch die Stege für eine Bemessung herangezogen werden sollten. Sie tragen zu einer gleichmäßigeren Spannungsverteilung im Elastomerlager bei und erlauben somit höhere Belastungen bei gleichbleibenden Abmessungen. Basis der FE-Analysen sind ein- und zweiachsige Zug- und Druckversuche, die das komplexe Materialverhalten der elastomeren Trennschicht erfassen. Die Übereinstimmung von Messung und Simulation ist sehr gut, was insbesondere auf das verwendete Materialgesetz zurückzuführen ist: ein nicht-linear viskoelastischer Ansatz in Kombination mit dem hyperelastischen Marlow-Modell. Es hat sich herausgestellt, dass der Reibungskoeffizient und die Querkontraktionszahl des Elastomerlagers maßgeblich das Tragverhalten der geschraubten Stirnplattenstöße beeinflussen.show moreshow less
  • For the design of bolted end-plate connections with elastomeric interlayer, according to Eurocode 3, only the flanges can be considered for a transmission of the internal forces. Our investigations show that the webs should be taken into account as well. They contribute to a more even stress distribution in the elastomeric bearing and, thus, enable higher loads with constant dimensions. The FEFor the design of bolted end-plate connections with elastomeric interlayer, according to Eurocode 3, only the flanges can be considered for a transmission of the internal forces. Our investigations show that the webs should be taken into account as well. They contribute to a more even stress distribution in the elastomeric bearing and, thus, enable higher loads with constant dimensions. The FE simulations are based on one- and two-dimensional tensile and compression tests to determine the complex material behavior of the elastomeric interlayer. Good agreement between measurement and simulation is obtained, which in particular can be attributed to the material law: a nonlinear viscoelastic approach combined with the hyperelastic Marlow model. It has been found that the friction coefficient and the Poisson‘s ratio of the elastomeric interlayer have a significant influence on the load carrying capacity of bolted end-plate connections.show moreshow less

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Lutz NasdalaORCiDGND, Andreas Blust, Nikolas Jüngel
Publisher:VDI Fachmedien
Year of Publication:2019
Language:German
Parent Title (German):Bauingenieur
Volume:94
Issue:2
ISSN:0005-6650
First Page:63
Last Page:70
Document Type:Article (reviewed)
Institutes:Hochschule Offenburg / Bibliografie
Acces Right:Zugriffsbeschränkt
Release Date:2019/12/10
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG
URL:https://www.bauingenieur.de/bauing/article.php?data[article_id]=91076